Tourtagebuch

×

Warnung

JFolder: :files: Der Pfad ist kein Verzeichnis! Pfad: /kunden/85093_42277/webseiten/cms15/images/tagebuch/170108
JFolder: :files: Der Pfad ist kein Verzeichnis! Pfad: /kunden/85093_42277/webseiten/cms15/images/tagebuch/120108
JFolder: :files: Der Pfad ist kein Verzeichnis! Pfad: /kunden/85093_42277/webseiten/cms15/images/tagebuch/110108
JFolder: :files: Der Pfad ist kein Verzeichnis! Pfad: /kunden/85093_42277/webseiten/cms15/images/tagebuch/311207
×

Hinweis

There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images/tagebuch/170108
There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images/tagebuch/120108
There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images/tagebuch/110108
There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images/tagebuch/311207

Kontrabass

Bassverrückter, Bass-Wahnsinniger, für Didi könnte man viele Titulierungen rund um sein Lieblingsthema finden, aber am besten schaut man sich ne Boppin'B-Show an und wundert sich was Körper und Instrument so alles mitmachen. Und eines ist klar: Bei dem breiten Grinsen braucht der Mann einfach Platz auf der Bühne. Macht sich zudem mit eigener Homepage und Lehrmaterial wichtig.

Exil / Pforzheim

Es bricht einem ja irgendwie schon das Herz, wenn man sieht, mit wie viel Enthusiasmus Olaf, der Wirt vom ‚Exil' in Pforzheim versucht, hier gute Live-Musik zu bieten, aber die Leute dieses Angebot nur sehr zäh annehmen. Wenn's mal eines Tages keine Konzerte mehr geben sollte jammern dann wieder alle rum, das in der Stadt ja nichts abgehen würde, und in den entsprechenden Großstädten wäre es diesbezüglich ja schon viel toller. Das mag zwar diejenigen nicht betreffen, die das hier lesen, aber liegt es nicht an uns selbst, was wir aus den Umständen machen. Und wenn ich schon dabei bin: Man mag über sinn und Unsinn der neuen Raucherverordnungen noch lange diskutieren und prozessieren, aber so ganz will mir irgendwie nicht in den Kopf , das es anscheinend wirklich Leute gibt, die deswegen nicht mehr weggehen, also das ist schon sehr albern.
Aber nach dieser Einleitung noch ein paar Worte zum Konzert in Pforzheim, denn darum soll es hier ja eigentlich gehen. Der Zuschauerzuspruch war leider, wie schon zuvor angemerkt nicht so prickelnd, und bedingt durch die örtlichen Gegebenheiten, war es auch extrem schwer, von einigen gutgelaunten Ausnahmen mal ausgenommen, die Leute mal etwas näher an die Bühne heranzuholen. Das machte es auch etwas schwerer, die Stimmung einzuschätzen, denn die hinteren Reihen waren schwer zu orten. Und auch das in Pforzheim of deutlich zu hörende ‚Ring of fire' war an diesem Abend nicht so laut wie gewohnt. Aber immerhin hatten wir heute ein duftes Verkaufsteam am Merchstand, denn Danny und Caron von ‚Danny & The Wonderbras' haben den Job an diesem Abend übernommen. Und auch der eine Monitorweg hatte seinen kreativen Abend und überraschte uns mit spontanen Aussetzern und Sondergeräuschen.
Als es dann zu den Zugaben ging, hat sich Olaf einen ‚Stray Cats'-Song gewünscht, und diesen Wunsch haben wir ihm dann auch gerne erfüllt. Und in der zweiten Extra-Session gabs dann die Premiere eines neuen Songs, der zwar, um es freundlich auszudrücken, noch ein wenig roh ist, aber das wird noch. Hab ich noch was vergessen? Ach ja, Olaf legt vor und nach den Konzerten immer richtig nette Mucke auf, das hebt auf jeden Fall deutlich die Stimmungslage der Scheißkapelle.

{gallery}170108{/gallery}

weiterlesen ...

NCO-Club / Schwäbisch Hall

Hallo Freunde des Tagebuches,

ich habe wieder diese Stimmen gehört, die mir sagten „Schreibe einen Bericht über den Auftritt im NCO-Club" .Zuerst wollte ich sie gar nicht beachten aber als dann noch kam
„Sonst gibt´s auf´s Maul" habe ich mich doch entschlossen auf diese Stimmen zu hören.
Also zunächst muss ich mal sagen das es ein sehr geiler Abend war, weil :

1.) Super Stimmung (geiles Publikum)
2.) Sehr nette Kollegen (Danny and the Wonderbras)
3.) Hab´ ne super CD geschenkt bekommen (Danny and the Wonderbras) wo ein total netter, intelligenter, gutaussehender und bescheidener Saxophonist mitgewirkt hat.
4.) Ich am Anfang soviel von den belegten Brötchen gegessen habe (sehr lecker), dass ich mir nicht diese fettige Pizza bestellen musste.

Folgendermaßen lief der Abend ab:

Wir kamen ungefähr um 17.30 Uhr an und sahen noch wie Danny mit seinem Bus am NCO-Club vorbei fuhr. (HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA)
Um 18.00 Uhr nachdem wir uns vom Lachen erholt hatten bauten wir auf und machten Tonprobe. Da der von uns über alle Maßen geschätzte (allein schon des Namens wegen) Techniker `" Plüschi" mit seiner ihm eigenen charmanten Art betreute war diese Tonprobe ein einziger Freudentanz für uns.
Nun aß ich noch die restlichen Brötchen und musste noch mal daran denken wie Danny am NCO-Club vorbei fuhr.Hahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahaha!
Als ich mich wieder beruhigt hatte fingen die Jungs auch schon an zu spielen.
Der Saal war mittlerweile gut gefüllt. Das erstaunliche am NCO-Club (an dem schon manch einer vorbei gefahren ist,Uahahahahahahahahahahaha) ist die fröhliche Mischung des Puplikums. Da konnte man Punks, Psychos, Althippies, Rockabillys, Bankangestellte, Barkeeper, Rentner und sogar normale Leute sehen.
Danny und seine Jungs gaben wie immer alles und das Publikum war sehr angetan, bis auf den Bankangestellten. Dem waren die Jungs wohl zu unberechenbar.
Anschließend gingen wir auf die Bühne und ich muss sagen es war für mich ein einziges Fest so unterschiedliche Leute gut gelaunt tanzen singen und feiern zu sehen.
Das ist der Grund warum ich den Beruf so liebe.
Die Zeit verging wie im Flug und schon war ich wieder am Boden der Tatsachen, denn unsere Batterie hatte sich entladen und wir mussten bei dieser Eiseskälte von mindestens -500°C (Jammer, Heul) überbrücken. Dann fuhren wir alle nach Haus und nun ist die Geschichte aus.


Wer weiß wer ich bin, dem schenkt die Königin ihr Kind.

{gallery}120108{/gallery}

weiterlesen ...

Dr.Love in Herdecke

Das neue Konzertjahr mit einem Auftritt in Herdecke zu beginnen war definitiv eine gute Idee. Die Leute hier sind wirklich schon seit so vielen Jahren immer wieder toll dabei, und überhaupt freuen wir uns immer, in Herdecke so viele nette Bekannte zu treffen. Adi konnte den Abend leider nicht so ganz geniessen, denn eine Grippe spielte ihm übel mit. Da konnte auch das neue Raumpatrouille Orion-Mischpult nicht wirklich seine Laune bessern. Aber nichtsdestotrotz hat er uns einen netten Sound hingezaubert, was in dem Saal nicht wirklich einfach war. Gegen 20.00 Uhr füllte sich eben jener dann auch zunehmend, und was soll ich sagen, schon das ‚Begrüßungs-Scheißkapelle' (welch nette Wortkreation) war unglaublich laut, und der Bewegungsdrang der Anwesenden (vor und auf der Bühne war wirklich enorm). Wir haben an diesem Abend dann endlich mal das Geheimnis des Komponisten des Songs zur Band gelüftet, und Frank wurde dann auch gleich noch als ‚most sexiest person on stage' gekürt, ein Titel den er nun wirklich verdient, oder? Der Einfachheit halber wurde er den Rest des Abends nun ‚Dr. Loooove' genannt. Da wir schon im Vorfeld gebeten worden waren, den einen oder anderen Song zu spielen gab es in der ersten Runde dann auch gleich mal das sehr selten gespielte ‚Time warp' zu hören, kann ja nicht schaden, den Titel zweimal im Jahr zu spielen. Nach der Pause ging es dann nicht weniger stimmungsvoll weiter, und wir hatten entsprechend Spaß auf der Bühne was zu spontanen Headbangorgien und ähnlichem Unfug führte. Und natürlich würde man lügen, wenn man nicht zugeben würde, das es einen beeindruckt wie stimmungsvoll das Publikum ‚Hold on' vom neuen Album aufgenommen hat. Und natürlich ist es toll, wenn man Leute sehen kann, die bei älteren Songs wie z.B. ‚Ich träum von dir' oder ‚I need you so' jedes Wort mitsingen. Als wir unseren regulären Auftritt beendet hatten entschlossen wir uns, aufgrund der sehr guten Stimmung (und der vielen Publikumswünsche) die Zugaben etwas ausführlicher zu gestalten, und so gab es noch acht zusätzliche Songs, bevor wir endgültig Schluß gemacht haben. Nun war dann auch endlich richtig Zeit, mal wenigstens ein paar Worte mit all den netten Bekannte zu wechseln, die wir hier im Laufe der Jahre kennengelernt haben. Toll auch, das unter anderem auch der Sänger der bekannten ‚Lennerockers' anwesend war, und uns als Schmankerl für unseren Bandbus-DVD-Player die DVD der Jungs mitgebracht hat. Der einzige negative Punkt an diesem rundum gelungenen Abend war wirklich das Problem, das gar nicht genug Zeit blieb, um mit allen wenigstens ein paar vernünftige Sätze zu wechseln. Sollte das Konzertjahr so weitergehen können wir uns aber wirklich sehr darauf freuen.

{gallery}110108{/gallery}

weiterlesen ...

HR 3-Silvester / Kassel (Bilder)

{gallery}311207{/gallery}
weiterlesen ...

Letzte Beiträge