Tourtagebuch

Kontrabass

Bassverrückter, Bass-Wahnsinniger, für Didi könnte man viele Titulierungen rund um sein Lieblingsthema finden, aber am besten schaut man sich ne Boppin'B-Show an und wundert sich was Körper und Instrument so alles mitmachen. Und eines ist klar: Bei dem breiten Grinsen braucht der Mann einfach Platz auf der Bühne. Macht sich zudem mit eigener Homepage und Lehrmaterial wichtig.

||

Oberhausen / Zentrum Altenberg

Nach Oberhausen kommen wir ja gefühlt auch schon seit vielen jahren, aber es gibt Abende, die bleiben irgendwie mehr hängen als andere. Und dieser hier beschriebene gehört da definitv dazu. Das Konzert eröffnet haben 'The Creeping Haze', die den sehr gut gefüllten Saal super angeheizt haben. 

Da war es für uns natürlich umso leichter, die Crowd zu rocken, und das hat richtig Spass gemacht. Am Ende dann noch ein intensiv mitgesungenes 'Ein toller Tag' und ganz viele Gespräche am Merch-Stand.

weiterlesen ...
Sebi||

Stuttgart / Goldmarks

ich gestehe es: Manchmal nervt es schon, wenn einem nach 30 Jahren immer wieder Newbies erzählen wollen, was daran falsch ist, dass man macht was man mag. Da ist die Konzertankündigung vom Auftritt im Goldmarks genau richtig: Drauf geschissen!

Ähnlich unangenehm waren dann auch noch die Erfahrungen kulinarischer Natur, die wir im Dinkelacker-Brauhaus in der Innenstadt gemacht haben. Der Schuppen ist keine Empfehlung unsererseits.

Weitaus netter war da schon das Treffen mit der sehr netten ersten Band des Abends, 'The Monkey Riot Gang' aus Ulm, die das Publikum schön warmgerockt haben, bevor wir dann losgelegt haben.

weiterlesen ...
Great announcment||

Stuttgart / Goldmarks

weiterlesen ...
|Danny|

Regensburg, Alte Mälzerei

Es ist tatsächlich schon wieder ein paar Jahre her, daß wir in Regensburg in der ‚Alten Mälzerei’ zu Gast waren, scary, wie schnell die Zeit doch vergeht. Auch an diesem Abend mit den hochgeschätzten Kollegen von ‚Danny & the Wonderbras’, da ergab sich ein weiteres Mal die Gelegenheit für viele Gespräche rund um Musik und das Leben. Nach dem Soundcheck war es aber den meisten Beteiligten ein großes Bedürfnis im direkt neben der ‚Mälze’ gelegenen ‚Kneitinger’ (nicht dem Stammhaus, das ist in der Innenstadt) ein leckeres regionales Bier zur Einstimmung auf den Abend zu trinken. Das Konzert selbst war schlicht klasse, ein sehr tanzfreudiges Publikum, welches beide Bands abgefeiert hat.

Die After-Show-Party zog sich dann übrigens noch mächtig in die Länge, an dieser Stelle fetten Respekt an Stefan von der ‚Mälze’, der uns geduldig gewähren ließ. Da einige aber den Hals nicht voll bekommen konnten begab sich die Delegation der Unermüdlichen noch ins skurille ‚Hexenhäusl...Psst’ um den Morgen zu begrüßen, und begeistert dem Musikmix aus Manowar und Simon & Garfunkel zu lauschen. 

weiterlesen ...
Frank & Eve|Danny & The Wonderbras||

Release-Party im Nachtleben (Frankfurt)

Release-Party Part IV, dieses Mal im Frankfurter ‚Nachtleben’, dem kleinen Bruder der ‚Batschkapp’. Hier waren wir schon vor vielen Jahren Mal zu Gast gewesen, der Club ist wirklich nett, nur die Ladesituation ein wenig kompliziert.

Mit von der Partie sind an diesem Abend Danny & The Wonderbras, Marc the rolling barber und Eve Champagne gewesen, also ein richtig tolles Package, und wir sind stolz und dankbar, dass uns die genannten auf diese Weise unterstützten. Im Publikum viele alte und neue Freunde, kein Wunder also, dass die Stimmung vor und hinter der Bühne super war. 

weiterlesen ...
|

Berlin, Magnet-Club

Nach den fast 1000 Km vom Vortag waren die ca. 560 km von Emden nach Berlin echt keine Aufgabe für uns. Also überpünktlich bei Star FM, dem coolsten Berliner Sender, angekommen, wo wir ein ausgiebiges Interview rund ums neue Album gegeben haben, inklusive Live-Performance von ‚30 Years of Rock’n’Roll’.

Da wir erst spät im Magnet-Club aufbauen mussten, hatten wir genug Zeit um mal in Ruhe was nettes zu essen. Und für alle die noch nicht in Berlin waren: Am Görlitzer Park, Ecke Lübbener Strasse gibt’s nen extrem empfehlenswerten Italiener (faire Preise, authentische italienische Küche, superleckere Pizza und Tiramisu).

Im Magnet-Club angekommen haben wir ausgeladen, aufgebaut und festgestellt dass auf der Bühne nebenan doch tatsächlich ‚La Confianza’ (gleicher Produzent und Agentur) spielten, sehr nett.

Der Auftritt sollte dann erst kurz nach 24.00 Uhr starten (auch in Berlin ticken die Uhren schon mal anders), und ich gestehe: Schon der Auftritt im Frannz-Club vor knapp drei Wochen war ein Hammer, aber dieser hier stand in Nichts nach. Voller Club und unfassbar geniale Stimmung, wow, wenn wir auch nur nen Ansatz von Tourmüdigkeit gehabt haben, war sie nach den ersten Tönen weggeblasen.

weiterlesen ...
|

Emden, Alte Post

Nach kurzem nächtlichen Zwischenstop (tatsächlich schläft man irgendwann doch auch mal gerne im eigenen Bett) ging es zügig weiter in den Norden der Republik. In Emden haben wir ja schon öfter gespielt, und dort ist’s im Januar zwar draußen kalt, aber in der ‚Alten Post’ war die Stimmung hingegen extrem heiß. Angeheizt von ‚The Fabulous Hornets’ erwartete uns ein sehr tanzfreudiges Emdener Publikum, und nach dem Konzert ein reißender Absatz des neuen Albums. Entgegen unserer sonstigen Gewohnheit stand an diesem Abend keine ausufernde After-Show-Party in der Emdener Innenstadt auf dem Plan, galt es doch, Kräfte zu sparen für den folgenden Abend in Berlin

weiterlesen ...
Boppin'B und Ski|

München, Backstage, the bop(pin'b) won't stop

Zweimal Hamburg, Annaberg (Erzgebirge), Aschaffenburg, Köln, Mannheim. Naja, da haben wir uns gedacht, warum nicht einfach am nächsten tag nach München cruisen und mal wieder im Backstage spielen. Gesagt, getan, und so sind wir um 17.00 Uhr in der bayrischen Metropole aufgeschlagen, und nach kurzem Soundcheck im Club haben wir zuerst die Elvis-Tribute-Band The Flash (mit unserem Buddy Manni Glissmann am Bass) begrüßt, die den Abend eröffnen sollten, und dann, direkt vom Flughafen kommend (Direktflug aus LA) the one and only Ski-King.

Mit ihm haben wir dann mitten in unserem Set drei stark abgefeierte Nummern performt, wobei wir neidlos anerkennen das Ski unsere vom Rock’n’Roll-Radio-Album stammende Nummer ‚Thirteen Bloodhounds’ besser beherrschte als wir selbst. Hey Ski, chapeau! Das Konzert in München hat mal wieder richtig Spaß gemacht, wir haben ne Menge guter Freunde begrüßen können, und hätten wir nicht am nächsten Tag nach Emden gemusst (sind ja nur knappe 1000 km) wären wir (oder soll ich besser sagen zumindest ich) mal wieder herrlich versackt, wo doch der DJ nach uns auch noch ein feines Set abgeliefert hat. Aber so war Heimfahrt angesagt um die Strecke sozusagen zu halbieren.

weiterlesen ...
||

Mannheim Capitol, next day, next show

Wenn man schon nen Lauf hat läuft man doch einfach weiter. Also unserem Techniker nach dem Konzert in Köln in Aschaffenburg ein paar geschmeidige Laufschuhe besorgt und gemeinsam den Schönbusch umrundet. Mit Tonnen frischer Luft in der Lunge dann den Weg nach Mannheim angetreten, um gleich das nächste Konzert zu spielen.

Zugegeben, für meinen Geschmack ist das Capitol in Mannheim zwar ne echte Nummer zu groß für uns (aber die Auswahl passender Locations in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg ist leider sehr eingeschränkt), aber was soll’s, der Saal machts durch ne echt gute Atmosphäre auch wieder mehr als wett (ich persönlich mag ja besonders die Theke im Vorraum mit der Sarotti-Werbung, sehr stylisch). Das Technikteam ist auch supernett und dann waren ja noch die sympathischen Kollegen von The Rock a Roaches, die wir hier zum ersten Mal sehen (und natürlich hören) konnten, und die den Abend eröffnet haben.

Band und Publikum haben sich der guten Saalatmosphäre angepasst, war ein richtig schöner Auftritt in Mannheim, und, ich will es nicht verheimlichen, der Umstand, dass der Heimweg mal ein kürzerer war hat uns durchaus auch erfreut.

weiterlesen ...
Irina (Silverettes), Adriano Batolba & Golo|Eve Champagne & Didi|||

Release-Party im MTC in Köln

Vom Colos-Saal ins MTC nach Köln, 3te Release-Party, und sechster Auftritt in fünf Tagen, so was kann man auch ein straffes Programm nennen. Vor allem, wenn man den Morgen nutzt und mit Eve noch am Main entlang joggt, n bisschen Sport schadet bei dem ganzen 'Stress' sicher nicht.

Im MTC waren wir schon Mal vor sehr vielen Jahren, aber dieses Mal waren die Vorzeichen doch deutlich andere. Mit von der Party war einmal mehr Eve Champagne, die Silverettes (mit den drei Ladies themselves an den Instrumenten, coole Aktion) und als Stargast bei uns auf der Bühne Adriano Batolba. Es war eine weitere tolle Party, und der Auftritt mit Adriano hat so richtig Spaß gemacht. Und anscheinend nicht nur uns, denn das Publikum war ganz in guter rheinischer Tradition ebenfalls bestens gelaunt.

weiterlesen ...

Letzte Beiträge