Tourtagebuch

Kontrabass

Bassverrückter, Bass-Wahnsinniger, für Didi könnte man viele Titulierungen rund um sein Lieblingsthema finden, aber am besten schaut man sich ne Boppin'B-Show an und wundert sich was Körper und Instrument so alles mitmachen. Und eines ist klar: Bei dem breiten Grinsen braucht der Mann einfach Platz auf der Bühne. Macht sich zudem mit eigener Homepage und Lehrmaterial wichtig.

||

Pfarrkirchen / Club Boogaloo

weiterlesen ...
|||

A-Frauental / bluegarage

weiterlesen ...
||

A-Linz / Posthof

Zum ersten Mal in der langen Boppin'B-Geschichte in Linz, und der dortige Posthof ist schon ne sehr schnieke Location. Technische Vollausstattung, saubere Zimmer vor Ort usw. da stehen wir schon drauf. Der Abend war als ne Art Mini-Festival ausgelegt, und trotz der Tatsache, dass es ein Donnerstag war, und die dortige Rockabilly-Szene laut Aussage Einheimscher gelinde gesagt sehr überschaubar ist war der Abend wirklich gut besucht. Begonnen hat die junge Band Sexlegs Cadillacs, stimmungstechnisch haben dann die Lokalmatadoren von Jonny Comel & The Rockets noch einen draufgelegt, bevor wir an der Reihe waren. 

Nach dem netten Konzert haben wir die Umstände genutzt und die After-Show-Party ausgiebig gefeiert (wie schon erwähnt: Zimmer im Club). Am nächsten Morgen hat meinereiner dann nen kleinen Guten-Morgen-Lauf an der Donau gestartet, bevor sich die ganze Bande in der wirklich sehr schönen Linzer Innenstadt herumgetrieben hat.

weiterlesen ...
|||

Münster / Hot Jazz Club

weiterlesen ...
|||

Kultur in der Kelter / Neustadt/Wstr

Nach den doch ernüchternden Erfahrungen am Samstag war die Vorfreude auf Neustadt/Wstr. doch beträchtlich. Zudem waren wir der erste Act, der im umgebauten Veranstaltungssaal auftreten durfte. Und auch hier waren wir ja schon mehrfach zu Gast, die Stimmung war immer sehr gut, aber meinem persönlichen Empfinden nach war der diesjährige Auftritt echt der Knaller. Wir und die Pfälzer Konzertbesucher (plus einige Zugereiste) haben dieses Konzert mächtig abgefeiert. Der Chardonnay des Hauses war auch perfekt gekühlt und lecker, an diesem Abend hat meiner Meinung nach einfach alles gepasst. Bei manchen Veranstaltern hat man irgendwie immer das Gefühl das sie sich ihre ruhige und entspannte Art auf alle Beteiligten überträgt. Und zudem ist man hier auch immer sehr daran interessiert interessante Acts weitab des Mainstreams zu präsentieren.

Und auch als Vater hatte ich an diesem Abend Anlass zur Freude, stand doch Orfeo am Lichtpult.

weiterlesen ...

CH-Wollerau / Parkgarage

Es gibt sie, die Konzerte, bei denen man im Nachhinein schlicht feststellt: Falsche Band am falschen Ort, und dieses Konzert war so eines. Irgendwie konnte ich mich nicht des Eindrucks erwehren, das die allermeisten Anwesenden doch so stark mit sich selbst beschäftigt waren, dass eigentlich ziemlich egal war, wer da auf der Bühne stand. Nun, so Auftritt helfen einem nicht abzuheben, man kann also sagen, wir waren am Sonntagmorgen wieder ziemlich geerdet.

Aber es gibt ja auch positives zu berichten: Die Pizzeria vorher war gut (auch wenn wir ziemlich froh waren nicht selbst bezahlen zu müssen) die Veranstalter waren entspannte nette Menschen und der örtliche Techniker war ein richtig supernetter Typ. Und irgendwie war auch die Location, eine für dieses Wochenende zweckentfremdete Tiefgarage nicht uncool

weiterlesen ...

Stadthalle / Wetzlar

So genau wussten wir nicht, was uns erwarten würde, als es hiess: Ihr spielt auf dem Weiberfasching in der Stadthalle Wetzlar. Ich versuche es nun im nachhinein mit folgenden einfachen Worten: Es erinnerte uns in Grundzügen an das im ‚Mädcheninternat’ besungene Szenario. Fast 1000 Frauen begrüßten uns lautstark und tanzfreudig, ein Faschingfreitag könnte wirklich unangenehmer verlaufen.

weiterlesen ...

Stattbahnhof / Schweinfurt

OK, es fällt nicht schwer zuzugeben, dass der Stattbahnhof in Schweinfurtin unserem persönlichen Clubranking eine der Top-Positionen einnimmt. Supernette Leute, familiäre Stimmung, ein gut eingerockter Club mit so gut wie keinen Tribute-Bands im Programm (im Gegenteil hatte ich das Gefühl , dass man diese Sache hier wieder zurückgefahren hat, etwas, was ich, ich wage mal ein großes Wort, als Künstler definitiv begrüße), sondern im Gegenteil ein fettes Programm (für die Kenner: eine Woche nach uns waren Raised Fist hier zu Gast), da erblüht mein zartes Musikerherz. Und die leckere kalte Platte zu Begrüßung (sozusagen der erste Gang) sticht so manches Gesamtcatering um Längen aus.

Und zum Konzert selbst: Ich kann mich an nicht eines der Konzerte dort erinnern, das mir nicht mächtig Spaß gemacht hätte, und dass diesjährige tanzt da nicht aus der Reihe. Schweinfurt, you made my day.

weiterlesen ...

Stage / Schwäbisch-Hall

Wenn eine Band wie wir im Vorjahr im anderen Club der Stadt (der wohl jetzt nur noch Disko-Programm fährt) noch über 300 Zuschauer mit sehr guter Stimmung hat (oder waren es sogar noch ein paar mehr?), und ein Jahr später noch nicht einmal ein Drittel davon im anderen Club darf man sich schon mal fragen woran es gelegen haben kann. Ich bin weit davon entfernt Verantwortung abgeben zu wollen, aber komisch ist das schon. Diejenigen, die da waren haben uns dass Gefühl gegeben, dass sie sich sehr auf uns freuen, was uns ja zumindest auch sehr motiviert. Hoffen wir mal, dass es beim nächsten Mal in Schwäbisch Hall wieder anders läuft.

weiterlesen ...
||

Kassel / Fiasko

In Kassel aufzutreten war für uns irgendwie immer ein wenig schwierig. Die ersten Auftritte in der ‚Altberliner Destille’ litten unter einemsehr schlechtlaunigen Gastronomen, danach gab es sporadisch Konzerte hier und da, bevor wir es einige Male im Schlachthof versucht haben. Sehr nettes Team dort, aber unser Publikum nahm wohl die Lcation nicht wirklich an (irgendwer hat uns mal erzählt, dass der Club in einer ‚schwierigen Umgebung’ liegen würde), naja, schade. Aber mit dem Umzug ins Fiasko scheinen wir einen wirklich sehr netten Ort für Konzerte gefunden zu haben. Zwar pflegt man auch dort die Tradition der Tribute-Bands (wo eigentlich nicht mehr?), aber wir können uns nicht beklagen: Gut besuchte Konzerte mit einem mindestens ebenso gut gelaunten Publikum (darunter immer wieder viele gute alte Freunde und Bekannte), und auch das Team ist wirklich nett, also alles prima, und da hat der diesjährige Auftritt auch keine Ausnahmen gemacht, wir kommen sehr gerne wieder.

weiterlesen ...

Letzte Beiträge